Tschechisch-Deutsche KulturtageLogo der Tschechisch-Deutschen Kulturtage

Autorenlesung und Gespräch

»Heimaten in Böhmen«

15.10.2021   •   18:00 Uhr    •    Goethe-Institut, Dresden

Mit Wolftraud de Concini und Vratislav Maňák

Pilsen verbindet zwei Schreibende, die die Rückkehr zum Ort der Kindheit thematisieren: die in Trautenau/Trutnov geborene deutsch-italienische Autorin und Fotografin Wolftraud de Concini, ehemalige Pilsener Stadtschreiberin, die sich in Büchern und Filmen auf Spurensuche in ihre böhmische Herkunftsregion begibt, und den tschechischen Schriftsteller Vratislav Maňák, der in seinem Buch „Heute scheint es, als wäre nichts geschehen“ den Pilsener Aufstand von 1953 durch den Rückblick seines Protagonisten auf dessen Jugend schildert. Renate Zöller spricht mit ihnen über ihren Begriff von Heimat, dem sie sich auch in ihrer eigenen Arbeit widmet.

Eine Kooperation der Euroregion Elbe/Labe mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, dem Adalbert Stifter Verein und dem Goethe-Institut Dresden.

Tickets und Preise

Eintritt: frei

Reservierung

15.10.2021 18:00: »Heimaten in Böhmen«

Adresse

Goethe-Institut
Königsbrücker Str. 84
01099 Dresden

accessible barrierefrei

  • Adalbert Stifter Verein
  • Goethe Institut Dresden

Organisatorischer Hinweis zu Foto- und Filmaufnahmen: Bei der Veranstaltung werden Foto- und Filmaufnahmen angefertigt, die in verschiedenen Medien (Print, Online, Social Media) veröffentlicht werden. Die Personenauswahl erfolgt zufällig. Mit dem Betreten des Gebäudes erfolgt die Einwilligung der anwesenden Person zur unentgeltlichen Veröffentlichung, ohne dass es einer ausdrücklichen Erklärung der betreffenden Person bedarf.