Tschechisch-Deutsche KulturtageLogo der Tschechisch-Deutschen Kulturtage

Vortrag und Film

Prof. Dr. Helmut Köser: Viermal Theresienstadt

01.11.2018   •   19:00 Uhr    •    Brücke-Villa der Brücke/Most-Stiftung, Dresden

»Terezín – Theresienstadt. Die Geschichte einer Lüge«
Mit Prof. Dr. Helmut Köser

Bei Recherchen über Theresienstadt entdeckte Prof. Köser, Gründer der Brücke/Most-Stiftung, dass vier Personen im Sommer 1944 zeitgleich dort waren: die Zeitzeugin Jana Renée Friesová als deportierte Jüdin, Kurt Gerron, der den NS-Propagandafilm drehen musste, Maurice Rossel, der Inspekteur des Internationalen Roten Kreuzes, und Adolf Eichmann, der Organisator des Holocaust. Im Vortrag werden die Wahrnehmungen zu den Ereignissen in Theresienstadt aus vier Perspektiven gegenübergestellt und miteinander verglichen. Gezeigt wird ein Zusammenschnitt aus dem NS-Film »Theresienstadt. Ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet« und dem Film über Kurt Gerron »Gefangen im Paradies«.

Tickets und Preise

Eintritt: 5 Euro

Adresse

Brücke-Villa der Brücke/Most-Stiftung
Reinhold-Becker-Straße 5
01277 Dresden

accessible nicht barrierefrei

  • Brücke/Most-Stiftung

Organisatorischer Hinweis zu Foto- und Filmaufnahmen: Bei der Veranstaltung werden Foto- und Filmaufnahmen angefertigt, die in verschiedenen Medien (Print, Online, Social Media) veröffentlicht werden. Die Personenauswahl erfolgt zufällig. Mit dem Betreten des Gebäudes erfolgt die Einwilligung der anwesenden Person zur unentgeltlichen Veröffentlichung, ohne dass es einer ausdrücklichen Erklärung der betreffenden Person bedarf.

 

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website erhalten.