Tschechisch-Deutsche Kulturtage Logo der Tschechisch-Deutschen Kulturtage

Programm & Themen

88 Veranstaltungen an 20 Tagen in der Euroregion Elbe/Labe

Vom 23. Oktober bis 11. November 2018 wurde zur 20. Ausgabe der TDKT in der Euroregion Elbe/Labe beiderseits der Grenze eingeladen. Der Jubiläumsjahrgang hielt während eines nunmehr kompakteren Gesamtzeitraums von 20 Tagen (ohne Prolog und Epilog) 63 Veranstaltungen auf deutscher und 25 Veranstaltungen auf tschechischer Seite bereit. Im Rahmen des etwas schlankeren Festivalkalenders setzten die Veranstalter in diesem Jahr auf zahlenmäßig mehr Angebote außerhalb der Städte Dresden und Ústí nad Labem.

100 Jahre Tschechoslowakei

Wichtigster Themenschwerpunkt der 20. TDKT war die Gründung der Tschechoslowakei vor 100 Jahren. Das Jubiläum zog sich wie ein roter Faden durch die verschiedenen Veranstaltungskategorien und Genres, in denen gezielt Querverbindungen und Zusammenhänge zu diesem aktuellen Thema gesucht, diskutiert und präsentiert wurden.

Schirmherrschaft

Die Tschechisch-Deutschen Kulturtage 2018 fanden unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer, des Botschafters der Tschechischen Republik in Deutschland S. E. Tomáš Jan Podivínský und des Kulturministers der Tschechischen Republik Antonín Staněk statt.

Partnerschaft

Seit einigen Jahren gehört die Präsentation einer Partnerregion aus der Tschechischen Republik zum Programm der TDKT, um die Wahrnehmung von Tschechien in Deutschland zu verbessern. 2018 stellte sich die Region Liberec in verschiedenen Veranstaltungsformaten sowohl kulturell als auch touristisch vor. Als Kulturbotschafter der Region Liberec beim diesjährigen Festival konnte der Schriftsteller und Musiker Jaroslav Rudiš gewonnen werden.

Grußworte der Hauptveranstalter & Partner

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Festivalbesucher,

als die Tschechisch-Deutschen Kulturtage vor einem Jahr starteten, war das Programm einladend wie immer, aber die Zukunft des Festivals ungewiss. Die Brücke/Most-Stiftung hatte es 19 Jahre lang erfolgreich organisiert, war dazu aber leider nicht mehr in der Lage. Die Euroregion Elbe/Labe hat die Herausforderung angenommen und sich im Dezember 2017 bereit erklärt, die TDKT weiterzuführen. Wir danken allen bisherigen Sponsoren für ihre weitere Unterstützung. 

Uns war bewusst, dass wir mit der Fortführung der traditionsreichen und größten Präsentation tschechischer Kultur im Ausland in große Fußstapfen treten würden. Dieses Festival erfüllt jedoch einen der grundlegenden Aufträge der Euroregionen: die Förderung der Verständigung über Staatsgrenzen hinweg. Kunst und Kultur sind dafür die idealen Vermittler. Diese Überzeugung leitet Dresden schließlich auch im aktuellen Bewerbungsprozess als Kulturhauptstadt Europas 2025.

Die TDKT werden im Rahmen eines nun kompakteren Festivalzeitraums auch in Zukunft ein breites und vielseitiges Programm bieten, das verschiedenste künstlerische Genres ebenso beinhaltet wie Begegnungen mit Ge-schichte, Gesellschaft und Lebensart. Es ist zudem der ausdrückliche An-spruch der Euroregion, das Festival stärker aus den Städten Dresden und Ústí nad Labem hinauszutragen in die Grenzregion, um so unser Grundanliegen der besseren Verständigung zwischen den Menschen beiderseits der Grenze zu unterstreichen.

In diesem Jahr engagiert sich die Region Liberec als Partnerregion des Festivals. Sie wird sich in Dresden präsentieren, kann dabei jedoch nur einen winzigen Ausschnitt ihrer kulturellen Vielfalt und der touristischen Attraktionen zeigen. Als Präsident der Euroregion Elbe/Labe liegt es mir daher am Herzen, Sie zu ermutigen, diese innovative, aufstrebende Region selbst zu besuchen. Mit dem Zug sind es von Dresden nach Liberec nur reichlich zwei Stunden, und mit dem Sachsen-Böhmen-Ticket können Sie daraus problem-los einen Tagesausflug machen.

Ich wünsche Ihnen viele anregende Erlebnisse bei den 20. TDKT beiderseits der Grenze!

Dirk Hilbert 
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden und Präsident der Euroregion Elbe/Labe 

Liebe Freunde von Kultur und Kunst,

ich freue mich, dass die Region Liberec die Tschechisch-Deutschen Kulturtage erneut mit einem vielfarbigen Programm bereichern kann, nunmehr bei der 20. Jubiläums-ausgabe. Wir präsentieren das Beste aus Musik, Theater und Literatur und bieten einen Einblick in unsere traditionsreiche Tex-til- und Glasproduktion.

Seit meiner Kindheit lebe ich in Hrádek nad Nisou (Grottau), in einer Stadt im Herzen der tschechisch-deutsch-polnischen Euroregion, die sich im Dreiländereck befindet. Daher sind für mich Themen wie Verständnis und Toleranz zwischen den Nationen tatsächlich essenziell. Zur gegenseitigen Akzeptanz ist es jedoch ein langer Weg, und jeder Schritt, der dazu beiträgt, dass sich unsere Nationen wieder näherkommen, ist wertvoll. Einen großen und bedeutsamen Beitrag dazu leisten die Tschechisch-Deutschen Kulturtage, denn bekanntlich können Kunst und Kultur »ohne Worte« kommunizieren, weil sie Sinne und Gefühle berühren, Freude und Verständnis bringen.

Es freut mich, dass ich gemeinsam mit den Vertretern des Freistaates Sachsen dieses interessante Kulturereignis eröffnen darf, das für das Grenz-gebiet unserer beiden Nationen so wichtig ist. Wichtig, weil jedes der beteiligten Länder Mentalität und Lebenswerte seiner Bewohner, aber auch deren aktuelle Probleme und Wünsche mittels Kunst und Kultur seinen Nachbarn über die Grenze hinweg vermitteln kann.

Der 20. Festivaljahrgang wird vom Ballettensemble des Theaters F. X. Šalda mit dem Tanztheater »Bernarda Albas Haus« eröffnet. Für die Abschlussveranstaltung haben wir das Lípa Musica Jazz Quartet eingeladen. Ich hoffe, eine gute Wahl getroffen zu haben, damit alle Besucher mit einem wunderbaren Kulturerlebnis nach Hause gehen können.

Martin Půta

Präsident der Region Liberec