Tschechisch-Deutsche Kulturtage Logo der Tschechisch-Deutschen Kulturtage

Tschechisch-Deutsche Kulturtage in Dresden,
Ústí nad Labem und der Euroregion Elbe/Labe

88 Veranstaltungen an 20 Tagen in der Euroregion Elbe/Labe

Vom 23. Oktober bis 11. November 2018 wird rund um den tschechischen Nationalfeiertag zur 20. Ausgabe der TDKT in der Euroregion Elbe/Labe beiderseits der Grenze eingeladen. Der Jubiläumsjahrgang hält während eines nunmehr kompakten Gesamtzeitraums von 20 Tagen (ohne Prolog und Epilog) 63 Veranstaltungen auf deutscher und 25 Veranstaltungen auf tschechischer Seite bereit. Im Rahmen des etwas schlankeren Festivalkalenders setzen die Veranstalter in diesem Jahr auf zahlenmäßig mehr Angebote außerhalb der Städte Dresden und Ústí nad Labem.

100 Jahre Tschechoslowakei

Wichtigster Themenschwerpunkt der 20. TDKT ist die Gründung der Tschechoslowakei vor 100 Jahren. Das Jubiläum zieht sich wie ein roter Faden durch die verschiedenen Veranstaltungskategorien und Genres, in denen gezielt Querverbindungen und Zusammenhänge zu diesem aktuellen Thema gesucht, diskutiert und präsentiert werden.

Vielfalt, Begegnung und Austausch

In bewährter Weise wird in den Kategorien Klassik, Jazz/Folk, Rock/Pop/Alternative, Film, Theater/Puppenspiel, Literatur, Kunst, Gesellschaft und Lebensart ein vielfältiges Programm zu allen Facetten des Kulturbegriffs geboten. Dabei stehen Begegnung und Austausch, soziokulturelle Projekte sowie die enge Zusammenarbeit und Vernetzung mit den Akteuren der kulturellen Bildung in der gesamten Euroregion besonders im Fokus. Zu den Mitwirkenden gehören sowohl hochkarätige, namhafte Künstler, als auch junge, bisher wenig bekannte Nachwuchskünstler, die sich in ihrem Nachbarland präsentieren. Das Festivalprogramm richtet sich an die breite Öffentlichkeit, das gilt auch erstmals für die Eröffnungsveranstaltung der TDKT auf deutscher Seite am 25. Oktober in Dresden.

Schirmherrschaft

Schon traditionell haben die Schirmherrschaft der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer, der Botschafter der Tschechischen Republik in Deutschland S. E. Tomáš Jan Podivínský und der Kulturminister der Tschechischen Republik Antonín Staněk übernommen.

Vielfalt auf einen Blick

Partnerregion: Liberec

Liebe Freunde von Kultur und Kunst,

ich freue mich, dass die Region Liberec die Tschechisch-Deutschen Kulturtage erneut mit einem vielfarbigen Programm bereichern kann, nunmehr bei der 20. Jubiläumsausgabe. Wir präsentieren das Beste aus Musik, Theater und Literatur und bieten einen Einblick in unsere traditionsreiche Textil- und Glasproduktion.

Seit meiner Kindheit lebe ich in Hrádek nad Nisou (Grottau), in einer Stadt im Herzen der tschechisch-deutsch-polnischen Euroregion, die sich im Dreiländereck befindet. Daher sind für mich Themen wie Verständnis und Toleranz zwischen den Nationen tatsächlich essenziell. Zur gegenseitigen Akzeptanz ist es jedoch ein langer Weg, und jeder Schritt, der dazu beiträgt, dass sich unsere Nationen wieder näherkommen, ist wertvoll. Einen großen und bedeutsamen Beitrag dazu leisten die Tschechisch-Deutschen Kulturtage, denn bekanntlich können Kunst und Kultur »ohne Worte« kommunizieren, weil sie Sinne und Gefühle berühren, Freude und Verständnis bringen.

Es freut mich, dass ich gemeinsam mit den Vertretern des Freistaates Sachsen dieses interessante Kulturereignis eröffnen darf, das für das Grenzgebiet unserer beiden Nationen so wichtig ist. Wichtig, weil jedes der beteiligten Länder Mentalität und Lebenswerte seiner Bewohner, aber auch deren aktuelle Probleme und Wünsche mittels Kunst und Kultur seinen Nachbarn über die Grenze hinweg vermitteln kann.

Der 20. Festivaljahrgang wird vom Ballettensemble des Theaters F. X. Šalda mit dem Tanztheater »Bernarda Albas Haus« eröffnet. Für die Abschlussveranstaltung haben wir das Jazzquartett Lípa Musica eingeladen. Ich hoffe, eine gute Wahl getroffen zu haben, damit alle Besucher mit einem wunderbaren Kulturerlebnis nach Hause gehen können.

Martin Půta

Seit einigen Jahren gehört die Präsentation einer Partnerregion aus der Tschechischen Republik zum Programm der TDKT, um die Wahrnehmung von Tschechien in Deutschland zu verbessern. 2018 stellt sich die Region Liberec in verschiedenen Veranstaltungsformaten sowohl kulturell als auch touristisch vor.

Als Kulturbotschafter der Region Liberec beim diesjährigen Festival konnte der Schriftsteller und Musiker Jaroslav Rudiš gewonnen werden. Zu Erleben ist er bei fünf verschiedenen Veranstaltungen und Veranstaltungsformaten auf beiden Seiten der Grenze: In Dresden, Ústí nad Labem sowie auch in Liberec.

Glas & Schmuck, Modenschau, Tänze & Gesänge, Tourismus
Die Partnerregion des Festivals präsentiert sich in der Centrum Galerie Dresden. Zu erleben sind der Verband der Glas- und Bijouteriehersteller mit seiner bis ins 16. Jahrhundert zurückreichenden Tradition der Glas- und Schmuck-Herstellung, eine Werkstatt für Groß und Klein, eine attraktive Modenschau und das Ensemble Horačky mit Tänzen und Gesängen aus
Liberec. Man kann selbst Mode- oder Weihnachtsschmuck herstellen und sich einen Eindruck von Produkten der Firma Jablobijoux aus Jablonec nad Nisou (Gablonz) verschaffen. Es werden zahlreiche touristische Anziehungspunkte vorgestellt, um auf die Partnerregion neugierig zu machen, die nur einen Katzensprung von Dresden entfernt liegt.

Der Liberecký kraj (deutsch Reichenberger Region) ist eine der 14 Regionen in Tschechien. Die auf die Fläche bezogen kleinste tschechische Region (außer der Hauptstadt Prag) liegt im Nordosten Böhmens. Verwaltungssitz ist Liberec (deutsch Reichenberg). Hier befindet sich das Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien.

Mehr auf Wikipedia.de

Homepage der Region (CZ/EN)

Touristische Homepage der Region (DE/CZ/EN/PL/NL/RU)